Artikel
0 Kommentare

Bewerbungstipps für die Zeit nach der Abschlussprüfung

Abschlussprüfung gemacht! Was jetzt? Einige von euch werden sehr bald ihre IHK-Abschlussprüfung hinter sich bringen. Hoffentlich haben euch unsere Lernvideos dabei geholfen, komplexen Lernstoff einfacher zu verstehen.

Wir wünschen uns natürlich, dass jeder von euch vom ausbildenden Unternehmen auch übernommen wird und glücklich dabei ist. Leider ist dem nicht immer so. Dabei muss für diese Entscheidung nicht einmal eure Note in der Abschlussprüfung oder euer Abschlusszeugnis sein. Einige Betriebe sagen einem von vorneherein, dass sie nur ausbilden, aber nicht weiterbeschäftigen können. Für einige Azubis kommt die Entscheidung des Unternehmens aber auch überrauschend. “Kopf hoch!” heißt da die Devise. Schließlich ist es kein Weltuntergang. Da draußen warten noch viele Jobs auf einen.

Damit man die Jobsuche gleich richtig angeht, hier ein paar Tipps:

  1. Schaut euch auf gängigen Jobbörsen im Internet um. Falls ihr in passenden Ausschreibungen eine Telefonnummer findet, gleich dort anrufen! Meist landet man in der Personalabteilung. Fragen zum Job selbst können die Damen und Herren dort meist nicht beantworten. Also stellt euch vor und fragt allgemeine Sachen wie “Kann ich mich auch per E-Mail bewerben?” oder “Gibt es eine Probezeit?” oder “Was wird  in der Probezeit erwartet?”. Es geht darum, dass man euren Namen schon einmal gehört hat. Also nach dem Gespräch nicht all zu lange Zeit mit der Bewerbung lassen.
  2. Versucht auch beim Telefonieren häufig zu lächeln. Erfahrene Personer hören das heraus. Ihr wirkt gleich viel symphatischer. Jeder will lieber mit symphatischen Menschen arbeiten.
  3. Die Bewerbung muss perfekt sein. Wenn ihr nicht so gut im Formulieren oder der Rechtschreibung seid, fragt am besten jemanden aus der Bekanntschaft um Hilfe. Der oder die soll dann einfach mal drüberlesen.
  4. Wenn ihr euch per E-Mail bewerbt, achtet bitte auf eine vernünftige E-Mail Adresse in der Form: vorname.name@webdienst.de. Eine Adresse à la monster378@… hilft echt nicht weiter.
  5. Lasst euch professionelle Bewerbungsbilder machen. Vergesst nicht, ihr konkurriert vieileicht mit Hunderten anderen Bewerbern. Ein Foto aus der Fotokiste zeigt, wie unwichtig euch eigentlich der Job ist und wie wenig Mühe ihr euch gegeben habt.

Und der letzte, aber wohl wichtigste Tipp ist , dass ihr euch bei der Agentur für Arbeit als “arbeitssuchend” bzw. “arbeitslos” melden solltet. Sonst werden euch die Zeiten, in denen ihr Arbeit gesucht habt, nicht in der Rente angerechnet.